Montag, 10. Dezember 2007

Wendepunkt!

23:25 Uhr. Zufällige Widrigkeiten des Schicksals verhindern, daß ich das 2. Gutachten auf der Gemeinderatssitzung vorstellen kann. Dennoch: die Auswertung Dr. Schrödls und die durch meine  Bemühungen zusammengetragenen Fakten überzeugen alle davon, daß es Sinn hat, um den Baum zu kämpfen. Der Bürgermeister als eigentlicher Empfänger des Bescheids und damit Hauptverantwortlicher im drohenden Schadensfall entscheidet sich, Widerspruch gegen den Bescheid einzulegen. Damit steht die Gemeindevertretung wieder zusammen und ich bin absolut sicher, daß wir es schaffen, den Baum zu retten. Das Umweltamt hat die Eiche aus dem Denkmalskataster gestrichen und damit auch die Verantwortung abgegeben. Nun ist es wirklich  unser Baum und wir werden ihn erhalten, solange es sinnvoll ist! Wir stehen dazu!
Der Gutachter Dr. Schrödl überrascht mich mit der Nachricht, daß die Sachverständigenarbeitsgruppe Baumstatik ihr Jahrestreffen 2010 gern in Ludorf durchführen würde. Das bedeutet nicht weniger, als das die führenden Baumstatiker der Bundesrepublik unsere Stelzeneiche gemeinsam auf Standsicherheit untersuchen würden!